Bundestagsabgeordneter zu Gast bei Cordian Duisburg

Politischer Besuch bei den Cordian Hausgemeinschaften Duisburg-Laar. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Volker Mosblech stellte sich den Fragen von Bewohnern und Mitarbeitern. So wurde eifrig über die Sicherheit der Renten diskutiert. Aber auch die Kommunalpolitik kam nicht zu kurz, da Volker Mosblech auch Bürgermeister der Stadt Duisburg ist. Hier ging es um den öffentlichen Nahverkehr und die Gelder, die Duisburg vom Bund erhält.

Zum Abschluss überreichte Geschäftsführer Dr. Joachim Wilbers zehn Forderungen des bpa, also des Verbandes der privaten Pflegeeinrichtungen, an Volker Mosblech, mit der Bitte, diese bei der zukünftigen politischen Tätigkeit zu berücksichtigen.

CDU Bundestagsabgeordneter Volker Mosblech Interessierte Zuhörer
Geschäftsführer Dr. Joachim Wilbers überreicht die Forderungen des bpa

 


Dr. Sven Halldorn zu Besuch bei Cordian

Dr. Sven Halldorn, Bundesgeschäftsführer des bpa Arbeitgeberverbandes, des größten Arbeitgeberverbandes der privaten Pflege, besuchte die Cordian Hausgemeinschaften in Duisburg-Laar. Hausleiterin Martina Löcker berichtete von den positiven Effekten des Hausgemeinschaftskonzepts: Nicht nur den Bewohnerinnen und Bewohnern gefällt die familiäre Atmosphäre gut, sondern es ist auch leichter, neue Kollegen zu gewinnen. Allein die Tatsache, dass mittlerweile 13 junge Menschen sich in Duisburg-Laar zum Altenpfleger ausbilden lassen, zeige, dass man offensichtlich auf dem richtigen Weg sei. Dr. Halldorn betonte, dass gute Arbeitsbedingungen der Schlüssel dazu seien, auch in Zukunft genügend Menschen für die Arbeit in der Altenpflege gewinnen zu können.

Dr. Sven Halldorn bei seinem Rundgang in den Cordian Hausgemeinschaften mit Pflegedienstleiter Markus Althaus, Hausleiterin Martina Löcker und einem unserer Bewohner


Staatssekretär Karl-Josef Laumann zu Gast in den Cordian Hausgemeinschaften Duisburg

Am 24. April 2017 besuchte Staatssekretär Karl-Josef Laumann unser Haus in Duisburg, um mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Pflege über aktuelle Herausforderungen zu sprechen. Karl-Josef Laumann ist Patientenbeauftragter und Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung. Für unser Team war dies eine einmalige Gelegenheit, den Politiker kennenzulernen, der für die Pflege Weichen stellt und sich seit Jahren für die Verbesserung der Situation von Pflegebedürftigen wie auch der Beschäftigten in der Pflege einsetzt. Staatssekretär Laumann ließ es sich auch nicht nehmen, bei einem Rundgang mit einigen Bewohnern unseres Hauses ins Gespräch zu kommen.

Dr. Joachim Wilbers, Geschäftsführer der Cordian Hausgemeinschaften, wies in seinem Grußwort darauf hin, dass in den Cordian Hausgemeinschaften in Duisburg 14 junge Menschen den Altenpflege-Beruf lernen, und dankte Nicolas Back, dem CDU-Kandidaten des Landtags-Wahlkreises, für die Vermittlung des Besuches von Staatssekretär Laumann.

Laumann erläuterte die aktuellen gesetzlichen Veränderungen im Bereich der Pflege, insbesondere die Pflegestärkungsgesetze und die Reform des Pflegeausbildung und nahm sich Zeit für eine ausführliche Diskussion. Dabei kamen auch die aktuellen Herausforderungen in Nordrhein-Westfalen zur Sprache. Er machte deutlich, dass er nichts von einer Politik hält, die Pflegeheime verhindert. Er sieht die Zukunft der Altenhilfe in einer Mischung einer Vielzahl von Angeboten, die Wahlfreiheit für die Pflegebedürftigen ermöglicht.

Das Gespräch mit Staatssekretär Laumann war ein hochinteressanter Einblick in die Politik, deren Entscheidungen uns täglich berühren.

Auch die WAZ berichtete in einem großen Artikel über das Gespräch in unserem Haus.

Staatssekretär Laumann erläuterte die aktuellen gesetzlichen Veränderungen Es folgte eine angeregte und offene Diskussion mit den Pflegekräften von links nach rechts: Nicolas Back, CDU-Kandidat des Landtags-Wahlkreises, Staatssekretär Karl-Josef Laumann, Geschäftsführer Dr. Joachim Wilbers, Hausleiterin Martina Löcker und Petra Vogt, Mitglied des Landtags NRW


Zwischen Küche und Kaue

Das Museum kommt ins Heim!

Am 24. März 2017 begeben wir auf eine Zeitreise in die 1950er Jahre, als auf den Kleinzechen im Ruhrtal noch die Kohle eimerweise zu Tage gezogen wurde und die großen Bergwerke im Revier Millionen von Tonnen des schwarzen Goldes förderten. Die Mitarbeiter des LWL-Industriemuseums Zeche Nachtigall aus Witten bringen Objekte aus der Arbeitswelt und dem damaligen Alltag mit.

Beim Gespräch in der Gruppe bekommt jeder die Möglichkeit, die mitgebrachten Gegenstände in die Hand zu nehmen und selbst zu berichten. Interaktiv werden die Sinne angesprochen, Erinnerungen geweckt und neue Erfahrungen gemacht. Eine gesellige und einfühlsame Atmosphäre gibt dem Programm einen Rahmen.

Start der Veranstaltung ist 10:30 Uhr.


Unser Jahresprogramm für 2017

Das Jahresprogramm 2017 steht fest, die Planungen sind weit fortgeschritten. Wir freuen uns auf diese Termine:

  • Am 11. Januar 2017 fand der Neujahrsempfang mit klassischer Musik statt.
  • Am 22. Februar werden wir es krachen lassen und Karneval feiern. Musikalisch wird der Nachmittag von Herrn Temme begleitet. Viele Akteure aus dem näheren Umfeld sind eingeladen.
  • Am 24. März 2017 bekommen wir Besuch vom mobilen LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall (speziell für unsere dementen Bewohner).
  • Am 20. April 2017 kommt Herr Bolz mit seinem Dia-Vortrag „Wunder der Natur“ zu uns.
  • Am 21. Mai 2017 kommt Frau Hoeren zum offenen Singen mit ihrer Band ins Haus. Gesungen werden bekannte Frühlings- und Volkslieder.
  • Ein Maifest mit dem Zapfenstreich der Ewaldi-Schützenvereinigung ist noch in der Planungsphase.
  • Am 16. Juni 2017 besucht uns Herr Retthofer mit seiner Drehorgel.
  • Am 8. Juli 2017 ist unser Sommerfest mit dem Laarer Duo Scherf und Herrn Zaremba geplant.
  • Im August 2017 wird eine Schifffahrt mit der weißen Flotte geplant. Hier laufen unsere Planungen auf Hochtouren.
  • Am 5. Oktober 2017 feiern wir unser Oktoberfest.
  • Im November gibt es zum Martinszug ein Lichterfest.